Ein Leitfaden für Anfänger zur Herstellung eigener Tinkturen

Ich weiß, dass ich etwas spät dran bin, aber vor kurzem war ich besessen davon, meine eigenen Kräuterhilfsmittel herzustellen. Es ist nicht so, dass ich nicht daran geglaubt hätte, dass sie funktionieren würden oder dass ich irgendetwas anderes als die westliche Medizin kacke. Es war nur so, dass ich nie wirklich die Zeit hatte, es herauszufinden. Dann bekam ich zu Weihnachten ein Heilkräutergarten-Kit – ein Zeichen aus dem Universum, wenn Sie mich fragen – und ich nahm den Hinweis. Während ich viele Tees, Sirups und Salben mache, finde ich, dass Tinkturen für meinen Kräuter-Bock das Beste aus sich machen. Sie sind unglaublich einfach zu machen, einfach zu nehmen und hochkonzentriert, so dass ein bisschen viel geht.

Hier erfahren Sie, wie Sie sie herstellen, wann sie verwendet werden sollen, und einige einfache Rezepte, um den Prozess zu beginnen.

Was ist eine Tinktur?

Lassen Sie sich nicht vom Wort „Tinktur“ einschüchtern. Eine Tinktur ist nur ein konzentrierter Kräuterextrakt aus Alkohol, der direkt oder verdünnt in Tee oder Wasser eingenommen werden kann. Kurz gesagt, es ist eine andere Möglichkeit, die aktiven Eigenschaften eines Kraut zu extrahieren, außer dass Alkohol anstelle von Wasser, Essig oder Glycerin als Lösungsmittel verwendet wird.

Im Gegensatz zu Kräutertees oder Kapseln sind Tinkturen einfach zu verwenden, tragbar und konzentrierter als andere pflanzliche Heilmittel. Während Sie möglicherweise 4 oder 5 Tassen Tee zubereiten müssen, um die Vorteile eines Kräuters zu nutzen, benötigen Sie möglicherweise nur ein oder zwei Tropfen einer Tinktur. Dank des Alkohols haben Tinkturen eine lange Haltbarkeit und können oft bis zu 5 Jahre oder länger dauern.

Wann sie zu benutzen

Aufgrund des Alkohols in Tinkturen werden die Kräuterextrakte schnell in den Blutkreislauf aufgenommen, und die Auswirkungen sind innerhalb einer Stunde am deutlichsten spürbar. Da sie schnell wirken, eignen sich Tinkturen ideal für Schmerzen, Bauchschmerzen, Angstzustände und Schlaflosigkeit. Ich halte gerne ein paar verschiedene Tinkturen bereit, wenn akute Krankheiten oder Schmerzen auftauchen. Und ich habe immer eine belebende Tinktur für PMS, hormonelle Akne oder andere Anzeichen hormoneller Ungleichgewichte bereit.

Abgesehen von akuten Erkrankungen können Sie eine Tinktur für alles verwenden, wofür Sie einen Kräutertee verwenden könnten, wie:

  • Schlaflosigkeit
  • Stress
  • Verdauungsstörung
  • Erkältung und Grippe
  • Allergien

Wie macht man eine Tinktur?

Tinkturen erfordern eigentlich nur drei Dinge: Kräuter, Alkohol und ein Glas.

Alkohol

Alkohol ist das Lösungsmittel, das den Kräutern die medizinischen Eigenschaften entzieht. Sie können jede Art von Alkohol verwenden, die Sie mögen, aber ich wähle normalerweise Wodka, weil er einen neutraleren Geschmack als andere Alkohole hat (obwohl ich gehört habe, dass Rum genauso gut funktioniert). Während Standard-80-Proof-Wodka für die meisten frischen und getrockneten Kräuter geeignet ist, kann die Auswahl eines höheren Proofs dazu beitragen, mehr Pflanzensäfte hervorzuheben.

So verwenden Sie bei der Herstellung von Tinkturen verschiedene Beweise:

  • 80proof Wodka: Als Standard für die meisten Tinkturen sollte 80-Proof-Wodka bei frischen und getrockneten Kräutern verwendet werden, die keinen hohen Feuchtigkeitsgehalt haben.
  • 80proof Wodka + 190 Proof Kornalkohol (Verhältnis 1: 1): Ein höherer Alkoholgehalt hilft, flüchtigere Pflanzenstoffe zu extrahieren, insbesondere wenn Kräuter mit einem höheren Feuchtigkeitsgehalt verwendet werden.
  • 190 Proof Kornalkohol: Getreidealkohol wird normalerweise zum Lösen von in Rinden und getrocknetem Pflanzenmaterial gefundenem Gummi und Pflanzenharzen verwendet. Während es ätherische Öle und Aromaten leichter in Pflanzen extrahiert, sorgt es für eine stärker schmeckende Tinktur, die manche Menschen nur schwer einnehmen können. Es kann auch Ihre Kräuter dehydrieren und langfristig die Qualität Ihrer Tinktur beeinträchtigen.

Kräuter

Tinkturen können mit frischen oder getrockneten Blumen, Blättern, Beeren oder Rinden hergestellt werden – im Grunde jedes Pflanzenmaterial, das therapeutischen Nutzen hat. Da mein Kräutergarten gedeiht, verwende ich normalerweise frische Kräuter für meine Tinkturen. Aber verwenden Sie das, was für Sie einfacher ist.

Während Sie Ihre Kräuter immer abmessen können, um die Stärke Ihrer Tinktur zu bestimmen, werde ich ehrlich sein. Hier ist eine kurze Faustregel, wie viel Pflanzenmaterial Sie in Ihrer Tinktur verwenden müssen:

  • Frische Kräuter: Füllen Sie das Glas zu 2/3
  • Getrocknete Kräuter: Füllen Sie das Glas zu 1/2
  • Frische und getrocknete Wurzeln und Beeren: Füllen Sie das Gefäß zu 1/3 – 1/2

Anleitung

Hier ist ein kurzes Video, das Ihnen zeigt, wie Sie Ihre Tinktur herstellen. Oder fahren Sie mit den Anweisungen unten fort.

  1. Die Kräuter mit einem Mörser und Pistill fein hacken oder mahlen. Manchmal bin ich faul und tue das nicht ( einfach wegwerfen! Ist mein Motto), aber ich merke definitiv einen Unterschied in der Stärke meines Auszuges, wenn ich das tue.
  2. Sobald Sie Ihr Glas mit Kräutern gefüllt haben, füllen Sie den Rest des Weges mit Alkohol, so dass er die Pflanzen vollständig bedeckt.
  3. Deckel aufschrauben. Wenn Sie ein Gefäß mit einem Metalldeckel verwenden, müssen Sie verhindern, dass es rostet, indem Sie ein Stück Pergament oder eine Plastikfolie über den Mund des Gefäßes legen, bevor Sie das Leben verschrauben. Stellen Sie Ihr Glas in ein kühles, trockenes und dunkles Gehäuse.
  4. Schütteln Sie das Glas alle paar Tage und prüfen Sie, ob der Alkohol nicht zu viel verdampft ist. Wenn die Kräuter nicht mehr vollständig untergetaucht sind, gießen Sie sie mit Alkohol auf (dies verhindert, dass Ihre Kräuter geformt werden).
  5. Lassen Sie die Mischung etwa 8 Wochen ziehen.
  6. Wenn der Extraktionsprozess abgeschlossen ist, platzieren Sie einen Trichter in eine braune Tropfflasche und platzieren Sie ein feinmaschiges Sieb darauf. Gießen Sie die Tinktur in die Flasche. Um mehr von der Tinktur zu extrahieren, wickeln Sie die Kräuter in ein Käsetuch und drücken Sie die restliche Flüssigkeit aus den Kräutern.
  7. Beschriften Sie jede Flasche und bewahren Sie sie bis zur Verwendung in einem Schrank auf.
  8. Nehmen Sie entweder ein paar Tropfen direkt unter Ihre Zunge oder drücken Sie einen Tropfen in ein Glas Wasser. Die tatsächliche Menge, die Sie einnehmen sollten, hängt von der Stärke Ihrer Tinktur, den verwendeten Kräutern und Ihrer Körperchemie ab. Ich fange normalerweise mit einem halben Tropfen an und arbeite mich hoch.

Tinktur-Rezepte

Hier sind einige meiner Lieblingsrezepte für den Einstieg. Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen über die Verhältnisse. Beobachten Sie einfach die Kräuter, wenn Sie sie in das Glas stellen.

Reinigungstinktur

  • 2 Teile Brennnesselblatt
  • 1 Teil Löwenzahnblatt
  • 1 Teil Zitronenmelisse

PMS-Tinktur

  • 3 Teile Himbeerblatt
  • 1 Teil Brennnesselblatt
  • 2 Teile Pfefferminz
  • 1 Teil Ingwer

Schlaf Tinktur

  • 1 Teil Kamille
  • 1 Teil Lavendel

Stress-Tinktur

  • 2 Teile Löwenzahnwurzel
  • 2 Teile Ginseng
  • 1 Teil Astragulus
  • ½ Teil Kardamomsamen

Author: thenwo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.